Folge 25: Ernst und Albert entwirren das Spionage-Geflecht im Brockenexpress

Diese Geschichte beginnt auf dem wohl höchsten Berg der Erde inmitten eines heulenden Sturms. Nachdem Ernst und Albert trotz dichten Nebels ihre röchelnde Dampflokomotive gefunden haben, hoffen sie vergeblich, zurück in die Normalität gebracht zu werden. Bis sie also ihr zweifelhaftes Ziel erreichen, geht es im Zug fortgesetzt mystisch zu. Die alte Lokomotive spricht, es gibt ein Spionageklo und eine unglaubliche Konzentration von Geheimagenten. In den klapprigen Abteilen verhalten sich die Passagiere auffällig unauffälig. Diesmal scheinen Ernst und Albert die einzigen Normalen zu sein und das kommt wahrlich nicht häufig vor.

Ernst und Albert bedanken sich bei den Harzer Schmalspurbahnen sowie den Fahrgästen und Zugbegleitern des „Quedlinburger Brockenexpress“.

Sendung nachhören:

 

Ex-Agent packt aus (ungeschnittenes brisantes Material):

 

Transportmittel zurück in die Zivilisation

 

The Tower of Power

 

Sendeturm oder Mars-Rakete?

 

Gelbe Spuren im Schnee

 

Gleis 3

 

Aufbruch ins Ungewisse

 

Zweifelhafte Landschaften

 

Dampfende Zugmaschine

 

Skeptische Lokführer

 

Eine zerhauene Leitplanke

 

Der Abort

 

Plakette von Lok in Agentenschuppen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*